FUSSBALL-REPORT      MATCHBALL MIT GOLF-EXTRA      BERGISCHE HANDBALL-ZEITSCHRIFT







WEITERE THEMEN

FUSSBALL BEZIRKSLIGA (29.11.21)

Herbstmeister gewinnt auf dem Freudenberg

Die Unbesiegbaren waren zu Gast in der Germanen-Arena. DJK Adler Union Frintrop gelang es auch am 13. Spieltag die weiße Weste zu wahren. Beim 1:2 gingen die Gäste als Sieger vom Platz, in den 90 Minuten zuvor mussten sie ordentlich was tun für den Auswärtssieg beim SSV Germania 1900 Wuppertal. Zwar brachte Tommy Groll die Gäste bereits in der 11. Minute in Führung, doch Marvin Mühlhause gelang der Ausgleichstreffer kurz vor dem Pausenpfiff. Über eine halbe Stunde lang behielten die Germanen die Nerven und schienen eine nette Geschenkidee für die Zebras parat zu haben. Dann schlug Elias Brechmann zu und sicherte den Adlern den Sieg. (Foto: Odette Karbach)

FUSSBALL KREISLIGA B (28.11.21)

SC Viktoria Rott ist Herbstmeister!

Die Elf vom Rott setzte heute ihre Siegesserie fort und verbuchte am 12. Spieltag den zwölften Sieg. In der Felsenarena galt es die Zweitvertretung des TuS Grün-Weiß Wuppertal zu bezwingen. Eine machbare Aufgabe für den Ligaprimus, der allerdings weit hinter seinen Möglichkeiten blieb. Es war die Rede von der schlechtesten Saisonleistung, aber auch die muss man sich leisten können. Nach der torlosen ersten Halbzeit ging es dann doch voran mit dem Toreschießen. „Cäptn Mucki“ machte den Führungstreffer. Nachdem Mustafa Mujkanovic als Torschütze eingetragen war, folgte sein Bruder Mirza mit zwei Treffern binnen sechs Minuten. Für die Hausherren traf Tahir Akin zum 1:3 Endstand. Am letzten Spieltag vor der Winterpause hat der Herbstmeister spielfrei. Herzlichen Glückwunsch zum Rott! (Fotos: Odette Karbach)

FUSSBALL REGIONALLIGA (27.11.21)

WSV: Wieder Sieg bei Unterzahl

Ausgerechnet Semir Saric, bester Spieler des Wuppertaler SV in dieser so erfolgreichen Saison, flog kurz vor der Halbzeitpause vom Platz. Gelb-rot umstritten. Doch zu diesem Zeitpunkt führte der WSV vor nur knapp 1000 Zuschauern gegen Abstiegskandidat Sportfreunde Lotte mit 2:1. Verdiente Führung, weil Saric erste nach einer Viertelstunde das Führungstor für den besseren Gastgeber erzielte. Und nach dem Ausgleich durch Dominik Minz war es wieder Saric, der das 2:1 von Marco Königs (Foto) vorbereitete. Es war das sechste Saisontor für Königs. Saric liegt im internen Ranking mit fünf Treffern auf Rang zwei. (Foto: Jochen Classen)

FUSSBALL PERSONALIEN (26.11.21)

Felix Radeke zum 2. Vorsitzenden gewählt

Bei der Jahreshauptversammlung des SSV 07 Sudberg am vergangenen Mittwoch ergaben sich Veränderungen im Führungsstab. Die Vorstandswahlen fielen wie folgt aus: Christian Engelstadt bleibt 1. Vorsitzender. Urgestein Günter Willms ist weiterhin 3. Vorsitzender. Auch Oliver Vogel bleibt in der Funktion des Jugendleiters, seine Frau Nadine bleibt geschäftsführend aktiv. Das Amt des 2. Vorsitzenden gab Marc Bürstinghaus nach vielen Jahren ab. Auch seine Frau Verena stellte ihren Posten zur Verfügung. Sie war bislang 1. Kassiererin. David Derda übernimmt fortan als 1. Kassierer. Als Nachfolger für Marc Bürstinghaus konnte Felix Radeke gewonnen werden. In Cronenberg ist der junge Geschäftsmann durch sein Engagement bekannt und angesehen. Seit 2012 wird das Unternehmen GERA in dritter Generation von Felix Radeke geleitet, der auch gleich Kassenwart bei der Gemeinschaft Cronenberger Unternehmen (GCU) ist. In der Heinz-Schwaffertz-Arena ist Felix Radeke bereits als Trainer der F-Jugend eingebunden. (Foto: Odette Karbach)

FUSSBALL BEZIRKSLIGA (26.11.21)

Daniel Reuter übernimmt Bezirksligisten

Bei der SSVg 09/12 Heiligenhaus vollzog sich die Trennung vom Trainerduo Ali Aydemir und Monrem Orahhou. Bei den Niederbergern brennt nach neun Niederlagen die rote Laterne. Zuletzt kassierten die Heiligenhausener eine 0:8 Heimschlappe. Daniel Reuter soll als neuer Trainer den Aufwärtstrend einläuten. Der Wuppertaler stand zuletzt beim Kreisligisten SSV 07 Sudberg an der Seitenlinie. Am Sonntag geht es nach Remscheid. Am Honsberg will der SC Ayyildiz Remscheid drei Punkte einspielen, um sich von der Abstiegszone abzusetzen. Ein echter Härtetest für den neuen Trainer und seine Elf. (Archivfoto: Odette Karbach)

FUSSBALL REGIONALLIGA (21.11.21)

Grosser Kampf des WSV wurde belohnt

Mika Schroers, gefährlicher Stürmer der U23 von Borussia Mönchengladach, war der tragische Held bei der 0:1 (0:1)-Niederlage gegen den WSV. Schroers traf in der zweiten Minute nur den Pfosten. Und nach 66 Minuten scheiterte er bei einem Foulelfmeter am starken WSV.Keeper Patzler. Bilogrevic flog vom Platz.

Für das Tor des Tages sorgte Lion Schweers nach einer halben Stunde. Kevin Rodrigies Pires zirkelte den Ball nach einer der vielen WSV-Ecken auf den Kopf von Kevin Pytlik, der auf Lion Schweers  (Foto) verlängerte. Der köpfte das Leder ins Tor - zum 0:1 (30.). Drei wichtige Punkte, die den Tabellendritten bis auf zwei Punkte an Spitzenreiter RWE heranbrachte. (Archivfoto: Jochen Classen)

FUSSBALL OBERLIGA (15.11.21)

Peter Radojewski tritt zurück

Bereits beim Spiel gegen seinen Ex-Club Cronenberger SC sah Trainer Peter Radojewski einen blassen Auftritt seiner Elf (Foto). Seit Mitte September bleibt beim SC Velbert der Erfolg aus. Am Sonntag folgte eine weitere Ernüchterung beim Auftritt auswärts gegen den SC Düsseldorf-West. Beim Schlusspfiff war es das 2:0, das den Abwärtstrend bestätigte. Eine Niederlage mit Folgen, denn Peter Radojewski stellte sein Traineramt zur Verfügung. 

Sportlicher leiter Ralf vom Dorp übernimmt interimsweise den Trainerposten bis zum Saisonende und Andre Adomat bleibt als Co-Trainer an seiner Seite.

FUSSBALL OBERLIGA (15.11.21)

Neues Trainerteam beim TVD Velbert

Die Dahlbecksbäumer stellten heute ihr neues Trainerteam vor. Eine Woche nachdem die Trennung von Marc Bach und Co-Trainer Marco Wiemann bekannt gegeben wurde. Ab sofort sind Cheftrainer Marcel Bastians und Co-Trainer Markus Braasch (von rechts/Foto: TVD Velbert) für die erste Garde des TVD zuständig.

A-Lizenz Inhaber Marcel Bastians trainierte bis vor kurzem zweieinhalb Jahre den Oberligakonkurrenten SC West Düsseldorf, mit denen er 2020 auch in die Oberliga aufgestiegen ist. Zuvor war er zwei Jahre Cheftrainer beim Oberligisten VFB Hilden 03 und zu Beginn seiner Trainerlaufbahn, Co-Trainer und Spieler beim heutigen Bezirksligisten FC Büderich. Beruflich war er während seiner Fußballzeit als Oberligaspieler auch bereits Co-Trainer in Hilden und zudem Übungsleiter in diversen Grundschulen sowie später als Fitnesstrainer, Sport- und Gesundheitsmanager im Fitnessstudio angestellt.

Ihm zur Seite wird als Co-Trainer Markus Braasch (52) stehen, der zuletzt vier Jahre als Jugendkoordinator inkl. U23 bei der SSVg Velbert 02 eingesetzt war und in Velbert somit kein Unbekannter ist. In seiner Trainerlaufbahn war Markus stets immer der loyale Co-Trainer von André Pawlak (heute Co-Trainer beim Bundesligisten 1.FC Köln) bei der SSVg Velbert 02, Wattenscheid 09 und beim KFC Uerdingen und zuvor auch sieben Jahre Jugendtrainer bei Schalke 04.

„Marcel und Markus haben uns in den persönlichen Gesprächen fachlich, inhaltlich, aber auch menschlich sehr überzeugt und passen so ideal in unser Profil. Wichtig ist auch, dass beide die Oberliga Niederrhein bereits kennen“, so der Konsens beim TVD Velbert. Dustin Paczulla (27) komplettiert natürlich weiterhin als lizenzierter  Torwarttrainer das Trainerteam.

FUSSBALL KREISLIGA A (15.11.21)

Hellas bleibt dran!

Spitzenreiter TSV Beyenburg hatte leichtes Spiel beim ASV Wuppertal, wo der achte Sieg eingefahren wurde. Verfolger TuS Grün-Weiß Wuppertal strauchelte im Höfen. Der SSV 07 Sudberg machte bereits in der ersten Halbzeit durch zwei Treffer als klar zum überraschenden Auswärtssieg. So ein Favoritensturz des Tabellendritten hätte dem FK Jugoslavija Wuppertal auch gut gestanden und das Spiel begann für die Hausherren vielversprechend. Jugos-Trainer Michael Sickau zeigte sich zum 0:1 Pausenstand zufrieden. Nach der Pause drehte Hellas Wuppertal auf, Morena Biba machte sein zweites Tor und Trifon Proios machte auch ein Doppelpack. Die Helenen bleiben im Spitzentrio und ihr nächster Gegner, der vom Gelben Sprung anreist, dürfte keine Hürde sein. (Fotos: Odette Karbach)

FUSSBALL OBERLIGA  (14.11.21)

Im Dorf wird gejubelt

Der Cronenberger SC macht einen kleinen Hüpfer in der Tabelle auf den 18. Rang. Die drei Punkte dazu wurden mit viel Einsatz und Leidenschaft erarbeitet. Die Gäste vom TV Jahn Dinslaken-Hiesfeld gerieten in der ersten Halbzeit durch einen Treffer von Timo Leber in Rückstand. Im zweiten Durchgang ließen die Hausherren nichts anbrennen, boten eine starke Defensive und vorne sorgten Timo Leber, Tobias Orth und der nimmermüde Furkan Tasdemir für Stimmung im Strafraum der Dinslakener. In der 69. Minute war es soweit! Furkan machte sich zum Torschützen des 2:0 Endstands. (Fotos: Odette Karbach)

FUSSBALL BEZIRKSLIGA  (14.11.21)

SV Bayer Wuppertal verliert in Ronsdorf

Das Derby zwischen dem TSV 05 Ronsdorf und ihren Gästen aus der Rutenbeck konnten die Zebras mit 3:0 gewinnen. Das Bayer-Kreuz verlieh die Mannschaft in Grün einen ganz neuen Look. Mit Tapeband wurden auf allen Trikots das Firmenlogo vorne wie auch der Bayer-Schriftzug auf dem Rücken überklebt. Ein Ausdruck ihres Protestes gegen den Vereins-Vorstand, der für die 1. Mannschaft widrige Entscheidungen gefällt hat. Spielerisch machten sie es den Hausherren nicht leicht, erst nach der torlosen ersten Halbzeit kam die Ronsdorfer Elf in Fahrt. Pascal Homberg und Prosper Malua-Kikangila trafen binnen vier Minuten zur 2:0 Führung in der 56. Minute. Beim Zweikampf wurde ein Gastspieler mit den Worten angefeuert: „Komm, den hast Du! Der kann nicht laufen!“ Gemeint war sein Widersacher Jean Baumgarten, der kurzerhand einen präzisen Schuss in den Strafraum setzte und Kevin Fajkis bediente. Der schob ein zum 3:0 und Baumgartens Antwort an die Gäste hieß: „Brauch ich auch nicht!“

Die Derbysieger trugen heute Trauerflor um ihr Mitgefühl der Familie Engels zu bezeugen. Marcel Engels ist nach schwerer Krankheit im Alter von nur 27 Jahren verstorben. Marcels älterer Bruder Kevin spielt beim TSV 05 Rondorf. (Fotos: Odette Karbach)

FUSSBALL REGIONALLIGA (13.11.21)

Königs Treffer...

... leitete den höchsten Saisonsieg ein. Bereits in der achten Minute brachte Marco Königs (Foto rechts mit Backszat) den WSV gegen Alemannia Aachen vor 2300 Zuschauern im Stadion am Zoo in Führung und war auch maßgeblich am 5:0-Sieg beteiligt. Nach dem 3:0 in Köln überzeugte der Tabellendritte WSV erneut mit einer starken Leistung. Allerdings profitierten die gut eingestellten und aufgelegten Gastgeber vom Fehlen des gelbgesperrten Abwehrchef Tjorben Uphoff. Ohne den Ex-Kapitän des WSV wirkte Aachens Defensive recht unsicher. Lions Schweers dagegen durfte sich nach seiner Sperrre austoben. Er traf nach 18 Minuten zum 2:0. Nach der Pause war es der junge Kingsley Sarpei, der auf 3:0 erhöhte, aber weitere Chancen nicht nutzte. Beim 4:0 bewies der eingewechselte Philip Aboagye seine Torgefährlichkeit. Und zwei Minuten später, in der 83. Minute, krönte Philipp Hanke seine gute Leistung mit dem Tor zum 5:0-Endstand. (Archivfoto: Jochen Classen)

FUSSBALL BEZIRKSLIGA (07.11.21)

Germanen bezwingen die Hafenboys

Derbytime auf dem Freudenberg und die Hausherren des SSV Germania 1900 Wuppertal waren sich ihrer schweren Aufgabe bewusst. Die Gäste des SC Sonnborn 07 kamen diese Saison spät auf Kurs und waren bereit für den fünften Saisonsieg. Den vermasselten ihnen die Germanen und gingen beim 3:1 als Sieger vom Platz. In der 36. Minute wurde Jonas Baier von Georgios „Georgie“ Pagel bedient und setzte den Ball ins linke lange Eck. Im zweiten Durchgang sorgte Marvin Mühlhause für die 2:0 Führung. Herrlich cool und mit viel Zehenspitzengefühl wurde der Distanzschuss ausgeführt. Die Hafenboys indes nahmen das Tempo raus und schienen nicht für eine Aufholjagd motiviert zu sein. In der 72. Minute wurde SSV-Keeper Justin Herkenrath dann doch überwältigt. Solide ausgeführt von Dominik Feix, der mit dem Anschlusstreffer seiner Elf Auftrieb gab. Jetzt brauchte die Partie noch einen Helden. Der wurde in der Nachspielzeit eingewechselt und trägt den Namen Marius Schubert. Erster Ballkontakt, gute Übersicht, ein vakantes Tor und ein beherzter Schuss ins Eckige. Fertig war das 3:1 und „Schubi“ ist angekommen beim SSV Germania. (Fotos: Odette Karbach)

FUSSBALL REGIONALLIGA (07.11.21)

Kingsley Sarpei traf beim 3:0-Sieg des WSV in Köln

Hans Sarpei (45), Deutsch-Ghanaer, begann seine Karriere bei der Kölner Viktoria und schaffte u.a. mit Fortuna Köln den Aufstieg in die 2. Bundesliga. Sein Neffe Kingsley Sarpei (18) will ebenfalls aufsteigen. Mit dem Wuppertaler SV, der den schnellen Stürmer kurzfristig verpflichtet hat. Am Freitagabend wurde Sarpei, der zuletzt in der Saison 2019/20 für die U 19 von Bayer Leverkusen gespielt und danach einen neuen Klub gesucht hat, erstmals für den doppelt so alten Roman Prokoph eingesetzt und bedankte sich mit dem ersten Treffer für den WSV. 

Es war beim 3:0-Sieg der starken Wuppertaler bei der U23 des 1. FC Köln das wichtige Tor zum 2:0 in der 39. Minute. Die Gäste waren in der 17. Minute durch ein Eigentor der Kölner in Führung gegangen. Beide Treffer nach Vorarbeit des erneut gut aufgelegten Semir Saric.

Der WSV blieb auch in Halbzeit zwei die bessere Mannschaft und kam in der Nachspielzeit durch Kevin Rodrigues Pires zum 3:0. Versteht sich, dass WSV-Trainer Björn Mehnert zufrieden war. Das Ergebnis stimmte. Und auch die Leistungen seiner formverbesserten Schützlinge .Am meisten freute sich Kingsley Sarpei (Foto): Premiere. Tor. Sieg. Drei Punkte. Was will man mehr? (Foto: Jochen Classen)

FUSSBALL-BUNDESLIGA U19 (02.11.21)

Taktische Meisterleistung von Trainer Fabian Springob

Es ist kein Geheimnis, dass der Wuppertaler SV mit Björn Mehnert (Regionalliga) und dem erst 27 Jahre alten Fabian Springob (Foto/Bundesliga U19) über zwei hervorragende Trainer verfügt. Vor allem der junge Springob bekommt für seine tolle Arbeit beim WSV von (fast) allen Seiten viel Lob. Auch beim jüngsten 2:0 (0:0)-Sieg seines jungen Teams im Paul-Janes-Stadion gegen Fortuna Düsseldorf fand Springob zur Pause die passenden Worte, stellte den WSV um und hatte damit den gewünschten Erfolg. Marvin Brüggehoff (51.) mit einem sehenswerten Weitschuss und Joker Daniel Lee erzielten die beiden Treffer zum dritten Saisonsieg. Mit 10 Punkten aus 7 Spielen belegt der WSV einen ausgezeichneten 6. Tabellenplatz unter 17 Klubs. Am 28.11.21 empfängt der WSV den Tabellenletzten Alemannia Aachen und sollte auch diese Hürde nehmen. (Foto: Jochen Classen)

FUSSBALL OBERLIGA (01.11.21)

Erfolgreiches Remis des Cronenberger SC

Die Partie gegen das Wuppertaler Kellerkind hatte sich der SC Velbert anders ausgemalt. Beim Schlusspfiff stand das 1:1 und eine Punkteteilung, die den Hausherren schmeckte. SC-Trainer Peter Radojewski sah an seiner alten Wirkungstätte eine blasse Darbietung seiner Elf. Schon in der ersten Halbzeit zeigten die Dörper Biss, dennoch konnte Ahmet Gülmez in der 23. Minute CSC-Keeper Yannik Radojewski – der Sohn von Velberts Trainer - überwältigen. Im zweiten Durchgang machte sich die Einwechslung von Julian Kanschik bezahlt, der in der 81. Minute den Ausgleichstreffer in die Maschen setzte. (Fotos: Odette Karbach)

FUSSBALL LANDESLIGA (31.10.21)

Füchse gewinnen ihr Heimspiel!

Das Ausrufezeichen muss sein, denn es ist der erste Erfolg des FSV Vohwinkel auf ihrem eigenen Platz. Für die Gäste vom SC Teutonia Kleinenbroich gab es heute Saures in der Lüntenbeck. Mit 2:0 konnte das Tabellenschlusslicht bezwungen werden. Gleich in der 8. Minute brachte Filippas Filippou seine Füchse in Front. Und das auf eine elegante Art, wie es den Zuschauern gefiel. Nach dem Wiederanpfiff ließen die Hausherren keinen Zweifel daran, dass die drei Punkte im Fuchsbau bleiben. Zudem parierte Keeper Stefan Kroon glänzend. FSV-Trainer Günter Abel forderte: „Zeigt euch!“ Und sie zeigten sich in Teutonias Hälfte und zwar brandgefährlich. Das Energiebündel Toni Zupo überforderte mit seinen wendigen Angriffen die großgewachsenen Gäste. So wurde auch geschickt Ivan Prcela bedient, der seine Chance in der 57. Minute nutzte. Nächsten Sonntag geht die Reise zum Tabellenführer MSV Düsseldorf. (Fotos: Odette Karbach) 

FUSSBALL KREISLIGA B (01.11.21)

Sportfreunde dominieren Spitzenspiel

Die beiden Teams, die die Tabelle anführen, trafen am Sonntag im Bayer-Sportpark aufeinander. Bei solchen besonderen Anlässen ist natürlich ein Schiedsrichter-Gespann vor Ort. Die zweite Mannschaft des SV Bayer Wuppertal fand keine Mittel, die Sportfreunde Dönberg zu kontrollieren und unterlag mit 1:3. Der Ligaprimus legte los mit zwei Treffern von Bilal Elmahi und Marius Jeuter erhöhte auf 0:3. In der Nachspielzeit sorgte Alfons Kaselowsky für den Ehrentreffer der Werkself. Gecoached wurde die Dönberger Elf von den beiden Co-Trainern Konstantin Plutz und Maurice Frohne, die den erkrankten Chef-Trainer Güngör Kocaman vertraten. Nächsten Sonntag empfangen die Sportfreunde den Tabellenvierten SSV Germania 1900 Wuppertal. Der Stürmer der Feudenberger, Krzysztof Benedyk, hat sich schonmal angeschaut, was auf ihn zukommt. (Fotos: Odette Karbach)