FUSSBALL-REPORT      MATCHBALL MIT GOLF-EXTRA      BERGISCHE HANDBALL-ZEITSCHRIFT

NEWS

FUSSBALL-GA-POKAL (22.07.18)

Quartett fürs Finale komplett

Auf dem Horst-Neuhoff-Platz kickte am Samstag der Cronenberger SC den ASV Wuppertal mit 3:0 aus dem Kreispokal-Wettbewerb. Im Anschluss behielt der FSV Vohwinkel gegen den SV Bayer Wuppertal mit 2:0 die Oberhand. Für beide Landesligisten wurden am Sonntag die Gegner auf dem Freudenberg ermittelt. Der SV Jägerhaus-Linde  konnte mit einem 6:2 Sieg gegen Grün-Weiß Wuppertal überzeugen. Danach wurde es bitter für den FC 1919 Wuppertal, der förmlich überrollt wurde. Der SC Sonnborn gewann mit 8:0 und zog als letzter Teilnehmer ins Final-Four ein. Der Sportplatz Lüntenbeck bietet am kommenden Sonntag die Kulisse wenn ab 13:00 Uhr der Ball rollt. Zum Halbfinale treffen der Cronenberger SC und der SV Jägerhaus-Linde aufeinander, im Anschluss machen sich der SC Sonnborn und der FSV Vohwinkel die Finalteilnahme streitig. (Fotogalerie SCS : FC 1919: Odette Karbach)

FUSSBALL-GA-POKAL (20.07.18)

Das Final-Four lockt

Für die nächste Runde haben sich am Donnerstagabend der SC Sonnborn und der Cronenberger SC qualifiziert. In Sonnborn dominierten die Hafenboys das Spiel gegen den TSV Union Wuppertal. Die 2:1 Führung zur Halbzeit konnten die Hausherren zum 5:1 Sieg ausbauen. Jan Wester traf im Doppelpack und Phil Eilenberger machte sich zum dreifachen Torschützen. Am Sonntag ab 16 Uhr können die Sonnborner wieder ihren Torhunger stillen. Auf dem Freudenberg steht das Viertelfinale gegen den FC 1919 Wuppertal an. Zuvor um 13 Uhr ertönt dort der Anpfiff der Begegnung des SV Jägerhaus-Linde gegen die neuformierte Mannschaft von Grün-Weiß Wuppertal. Der Landesligist aus Cronenberg machte seine Hausaufgaben und gewann gegen den SSV Germania Wuppertal mit 8:0. Am Samstag um 13 Uhr empfängt das Radojewski-Team den ASV Wuppertal an der Cronenberger Hauptstraße. Die beiden Kontrahenten werden sich nichts schenken, wie auch die Teams, die anschließend auflaufen. Um 16:00 Uhr machen sich der SV Bayer Wuppertal und der FSV Vohwinkel den Einzug ins Final-Four streitig. (Foto Germania-CSC: Odette Karbach)

FUSSBALL-GA-POKAL (19.07.18)

Die ersten Viertelfinalisten

stehen am Mittwochabend fest. Der Titelverteidiger FSV Vohwinkel hatte beim TSV Beyenburg leichtes Spiel und ist nach einem 6:0 Erfolg auf Kurs. Der FC 1919 sorgte für eine Überraschung gegen den TVD Velbert. Wenn auch nicht die erste Garde der Velberter auflief, so zeigten die Eschenbeeker mit ihrem 3:0 Sieg eindrucksvoll wer Herr auf dem Platz war. Die Sportfreunde wurden im heimischen Dönberg vom Favoriten ASV Wuppertal mit 3:0 geschlagen während der FK Jugoslavija Wuppertal mit 4:0 gegen den SV Jägerhaus-Linde unterlag. Wer sich zum Erbacher Berg aufmachte, der bekam ein XL-Spiel des TSV Einigkeit Dornap-Düssel gegen Grün-Weiß Wuppertal geboten. Nach einer torlosen ersten Halbzeit, stand es beim Schlusspfiff 2:2. Nach einem zähen Elfmeterschießen konnte Schiedsrichter Patrick Mattukat den 10:11 Sieg für Grün-Weiß eintragen. Über großes Interesse durfte sich auch der SV Bayer Wuppertal freuen. Ihr Auftritt gegen den TSV Ronsdorf war eine gelungene Vorstellung, zumal die Werkself mit einem 3:1 Sieg den Einzug in die nächste Runde erreichte. Auch am Donnerstagabend kämpfen noch vier Teams um den Einzug, allen voran der SSV Germania 1900. Der Cronenberger SC wird sich den Sieg auf dem Freudenberg kaum nehmen lassen. Spannung ist angesagt beim SC Sonnborn denn die Hafenboys empfangen den TSV Union Wuppertal. Beide Spiele werden um 19:30 Uhr angepfiffen. Am Wochenende gibt es die nächsten Begegnungen im Wuppertaler Kreispokal-Wettbewerb zu sehen. Am Samstag auf dem Cronenberger Horst-Neuhoff-Platz und am Sonntag auf dem Freudenberg. Dann muss sich der SV Bayer Wuppertal mit dem FSV Vohwinkel auseinandersetzen, Grün-Weiß Wuppertal trifft auf den SV Jägerhaus-Linde, FC 1919 Wuppertal auf den Sieger aus dem Sonnborner Hafen und der ASV Wuppertal auf den Sieger aus der Germanen-Arena. (Fotogalerie aus dem Bayer-Sportpark: Odette Karbach)

FUSSBALL-OBERLIGA (17.07.18)

VfB Hilden macht sich bereit

Man gebe das Wort „Zwergenaufstand“ bei der Suche im Netz ein und Google spuckt Bilder vom VfB Hilden aus. Die 1.Mannschaft plus Reserve machten sich als bunt verkleidete Zwerge beliebt. Der Saisonabschluss wurde zum Riesenspaß, der bereits am Flughafen begann und auf Mallorca weiterging. Der Klassenerhalt wurde gebührend gefeiert, nun wird der Saisonstart vorbereitet. Letzten Samstag gastierten die Hildener beim Wuppertaler SV, der mit 2:0 die Oberhand behielt. Am Dienstag zeigten sie sich von ihrer seriösen Seite fürs Mannschaftsfoto. Anschließend wurde unter der Leitung des Wuppertaler Trainertrios mit Marc Bach, Stefan Jäger und Marvin Schneider trainiert. Sie fiebern dem Saisonstart entgegen und vorallem dem ersten Heimspiel. Am 15. August kommt die SSVg Velbert an die Hildener Hoffeldstraße. (Foto: Odette Karbach)

FUSSBALL-KREISLIGA A (16.07.18)

Der Spielplan ist da!

Eine interessante „Stadtliga“ geht am 12. August an den Start. Zu den beiden Bezirksliga-Absteigern TSV Union Wuppertal und Grün-Weiß Wuppertal kommen die Aufsteiger aus der Kreisliga B. Das ist das Trio aus SV Heckinghausen, Rot-Weiß Wülfrath und SSV Sudberg. Bei welchem Club wird nächsten Sommer der Meistertitel gefeiert? Schaffen es die Vizemeister aus Dönberg und der Drittplatzierte SSV Germania wieder oben anzugreifen? Wie wird sich der gehandelte Favorit des SV Bayer Wuppertal verkaufen? Vielleicht schafft ein Aufsteiger den Durchmarsch oder einfach mal eine Mannschaft, die keiner auf den Zettel hat… in vier Wochen rollt der Ball wieder. Beim SC Viktoria Rott ist man gut vorbereitet. Durch viele Testspiele haben sie eine gute Spielpraxis. Das Trainerduo der letzten Saison mit Pascal Sack und Samir El Hajjaj ist jetzt im Jugendbereich des Wuppertaler SV eingespannt. Bei ihren Rottern stehen sie im Kader. Dort mischen sie sich mit jungen Talenten, die die neuen Trainer Patrick Wischnewsky und Mehdi Amouchi verpflichtet haben. Das ist ihr Ding, schließlich haben die beiden gerade mit der U19 des Cronenberger SC den Sprung in die Niederrheinliga geschafft. Dass sich das Durchschnittsalter der Mannschaft auf 26 Jahre einpendelt, ist auch Oldie Pascal Hover zu verdanken. Der 35-jährige Stürmer will nach einer Verschnaufpause wieder kicken und seinen Torinstinkt wiederbeleben. Der SC Viktoria Rott startet auswärts in die Saison und trifft auf die Reserve des TSV Ronsdorf. (Fotos: Odette Karbach)

FUSSBALL-LANDESLIGA (16.07.18)

Cronenberger SC gut aufgestellt

Beim Dörper Sportclub läuft die Vorbereitung auf Hochtouren und man wappnet sich für den Saisonstart, der es in sich hat. Da bot sich der herrliche Sommertag am Samstag an, ins Kanu zu steigen und geschickt mit den Paddeln umzugehen. Die Wupper hat eine willkürliche Strömung doch alle Spieler haben sicher das Ufer erreicht. Schließlich hatten die Mannen um Trainer Peter Radojewski noch mehr vor. Im Vereinslokal Kaisertreff, wo Hausdame Christel ein üppiges Buffet angerichtet hatte, waren Gönner und Freunde, Vertreter von Institutionen und die Presse eingeladen zur Mannschaftsvorstellung. Dabei plauderte Peter Radojewski in geselliger Runde aus, wie er sich den Auftritt seines Teams in der Landesliga vorstellt und warum sich die Neuverpflichtungen empfohlen haben. Er geht das Vorhaben gemeinsam mit Alexander Wilhelm an, der seine Mitarbeit von der CSC-Jugend zur 1.Mannschaft verlegte und als Co-Trainer gefordert ist. Das Mittelfeld bekommt ein anderes Gesicht. Da sind mit Marvin Mühlhause und Jens Perne zwei Spieler geblieben, aufgestockt wird mit Furkan Er und Cham Abdoulie aus der A-Jugend. Marc Duic stößt von der SG Welper dazu und es gibt ein Wiedersehen mit Tarkan Türkmen und Sercan Er, die gemeinsam mit Abwehrrecke Sufian Abou-Laila vom FC Wetter wechselten. Sercan Er bekommt neben dem Trikot mit seiner Rückennummer 20 auch die Kapitänsbinde. Die Defensive erhöht ihre Qualität mit zwei Wiederkehrern. Das sind Julian Kanschik und Bruno Silva Ferreira während Thomas Held von der SSVg Velbert II kommt. Trainer Peter erhofft sich durch diese Spieler ein schnelles Spiel über die Außen und kann Julian Kanschik auf vielen Positionen einsetzen. Natürlich gibt es auch im Tor frischen Wind. Neben Marcel Langendorf ziehen noch Damir Ivosevic, vom FC Wülfrath kommend, und Brendon Wynen die Handschuhe an. Brendon, aus der A-Jugend, konnte schon bei Einsätzen der Ersten überzeugen. Die Offensive kann richtig kreativ werden mit ihren fünf Stürmern. Neben Karibu Hashim Mohammed, Alen Ruzic und Timo Leber bekommt der junge Manata Henock seine Chance und bei der Ankündigung der Verpflichtung von Ercan Aydogmus glänzen die Augen von Trainer Peter Radojewski. Er geizt nicht mit Superlativen und weiß „Ercan geht voran, kann junge Spieler führen und ist sich für nichts zu schade“. Neben der Vorfreude kann man beim CSC entspannter sein denn fast jede Position ist doppelt besetzt. Zuletzt ließ es sich der Sportliche Leiter Bert Holthausen nicht nehmen allen zu danken für die aktive Hilfe wie für die finanzielle Unterstützung. Die Anhänger dürfen sich auf diesen Saisonstart freuen: am 12.08. geht es auswärts los gegen Liganeuling TVD Velbert, das Heimspieldebüt lässt nicht lange auf sich warten, am Mittwoch den 15.08. kommt der ASV Süchteln gefolgt vom nächsten Auswärtseinsatz beim Rather SV am 19.08. Der Mittwoch ist für die Fans auf dem Horst-Neuhoff Platz gebucht denn am 22. 08. ist Nachbar VfB Solingen zu Gast. Ein Kombiticket lohnt sich denn die SpVgg Odenkirchen ist gleich am 26.08. der Gegner beim CSC. Und am 2.September heißt es Derbytime beim FSV Vohwinkel! (Foto: Odette Karbach)

FUSSBALL-KREISLIGA A (12.07.18)

Die Macht im Höfen

Die erste Garde des TuS Grün-Weiß Wuppertal präsentiert sich in frischem Apfelgrün in der Felsenarena. Überhaupt soll alles einen frischen Anstrich bekommen, bei GWW will man die zurückliegende Saison vergessen lassen. Während des quälenden Saisonendes samt Abschied aus der Bezirksliga steckten Michael Kempa und Alexander Kriescher bereits die Köpfe zusammen. Für den Abteilungsleiter und dem Sportlichen Leiter sollte es beim Tradiotionsclub weitergehen. Sie gehören einfach hierhin, das gilt auch für Jean Baumgarten, der wieder ins vertraute GWW-Trikot schlüpft. Ein paar erfahrene Spieler braucht das Team mit vielen jungen Neuverpflichtungen. Fußballspielen können sie alle und ihr gemeinsames Vorhaben lässt sie schnell zu einem Team zusammenschmelzen. Sie wollen eine gute Rolle in der Kreisliga A spielen wo Michael Kempa den SV Bayer Wuppertal als die Top-Mannschaft der Liga sieht. Ärgern wollen sie alle! Trainer Krzysztof Benedyk bekommt Daniel Reuter an seiner Seite. Reuter zog es von Ronsdorf nach Oberbarmen. Das Trainerduo legt mit der Vorbereitung los, die beiden Verantwortlichen haben fertig. Ab in den Urlaub heißt es für Michael Kempa und Aki Kriescher, aber sicherlich werden sie unter Tunesiens Sonne die Testspielergebnisse am Smartphone abrufen. „Ich bin pünktlich zurück wenn Markus kommt“, freut sich Aki Kriescher. Gemeint ist Markus Dönninghaus, der mit seinem Team des FC Wetter am 29. Juli im Höfen gastiert und mit den Grün-Weißen sicherlich ein ansehnliches Testspiel abliefern wird. Viele neue Gesichter bei Grün-Weiß Wuppertal, sie werden in der nächsten Ausgabe des FUSSBALL-REPORTs abgedruckt. (Teamfoto GWW: Odette Karbach)

FUSSBALL-REGIONALLIGA (11.07.18)

WSV meistert Test in Vohwinkel

Keine großen Überraschungen am Wuppertaler Fußballmittwoch. Einzig die Zuschaueranzahl lag unter den Erwartungen der Vereine: Nur 250 Fußballfans besuchten das Benefizspiel zwischen dem FSV Vohwinkel und dem Wuppertaler SV in der Hako-Arena Lüntenbeck; allerdings war dieser Umstand wohl nicht zuletzt den durchwachsenen Wetterbedingungen geschuldet. Ausgetragen wurde die Partie, um dem bei einem unverschuldeten Motorradunfall ums Leben gekommenen FSV-Jugendtrainer Bernd Tarka zu gedenken und seine Angehörigen zu unterstützen. Sportlich war die Angelegenheit wie zu erwarten eindeutig. Zwar konnten die Füchse die Null bis zur 25. Spielminute halten, doch dann schlug der rot-blaue Toptorjäger Christopher Kramer - der wenige Minuten später sein Doppelpack schnürte - das erste Mal zu. Zwei Minuten nach seinem zweiten Tor wurde Kramer dann zum Vorbereiter: Er steckte clever für Neuzugang Meik Kühnel (Foto) durch, der keine Mühen hatte, den Ball an Vohwinkels Schlussmann Pascal Peinecke vorbeizuschieben. Die Füchse, die sich der Übermacht der Rot-Blauen bewusst waren und sich vornehmlich auf die Defensive konzentrierten, kassierten "nur" noch zwei Gegentore. Kapitän Gaetano Manno tat es seinem Mitspieler Kramer gleich und erzielte die beiden Treffer in der zweiten Halbzeit. (Foto: Jochen Classen)

FUSSBALL-REGIONALLIGA (08.07.18)

WSV verpasst die Überraschung

Das war knapp! Vor über 5000 Zuschauern im Stadion am Zoo überzeugte der Gastgeber mit einem 2:2-Unentschieden gegen den Bundesliga-Absteiger 1. FC Köln. Und dabei hätte das Spiel beinahe einen noch überraschenderen Ausgang genommen: Erst in der 85. Spielminute gelang den Gästen — oder besser gesagt dem Wuppertaler Daniel Grebe mit einem Eigentor — der späte Ausgleich. Der WSV hatte sich in dieser Partie zumindest das Unentschieden redlich verdient. Zwar gingen die Kölner in der 32. Minute durch Sehrou Guirassy in Führung und behielten diese bis zum Halbzeitpfiff, doch die Wuppertaler sorgten im gegnerischen Strafraum immer wieder für Gefahr. Dann, nur drei Minuten nach der Pause, glich Gino Windmüller die Partie aus. Der Treffer von Neuzugang Kamil Bednarski (Foto) in der 60. Minute krönte die starke Leistung der Rot-Blauen. Allgemein machte das Team von Coach Christian Britscho in den ersten Testspielen einen guten Eindruck und Lust auf mehr. Auch wenn der WSV den Sieg am heutigen Sonntag nicht eintüten konnte, war der Beifall der Fans durchaus angebracht. Und auch die Gäste hatten sich ihren Applaus verdient, schließlich hatte der Klub seine Antrittsprämie an die Opfer der Gasexplosion in Wuppertal gespendet. (Foto: Jochen Classen)  

HANDBALL-JUGEND (09.07.18)

Barmenia-Canters-Cup 2018

Da kam Freude auf! Am gestrigen Sonntag, den 8. Juli 2018, fand der jährliche „Barmenia-Canters-Cup“ statt. Das große Mini- und F-Jugend-Turnier wurde zeitgleich in zehn Wuppertaler Hallen ausgespielt. Gespielt wurde mit den folgenden Jahrgängen: Minis ( Jahrgang 2011 und jünger) und F-Jugend (2009/2010). Die Minis spielten gemischt; die gemischten F-Jugendteams mischten bei der männlichen F-Jugend mit. Für die reinen Mädchenmannschaften gab es eine gesonderte F-Jugend. Die „Mutter aller Handballkinder“ und Minibeauftragte des Handballkreises Wuppertal-Niederberg Coco Bangert organisierte das Turnier auch in diesem Jahr gemeinsam mit dem Sport- und Bäderamt der Stadt Wuppertal. (Fotogalerie: Odette Karbach)


FUSSBALL-NIEDERRHEINPOKAL (04.07.18)

SSV Berghausen trifft auf den KFC Uerdingen

Im Borussia-Park in Mönchengladbach blickte man gespannt die Auslosung der Paarungen der ersten Runde des Niederrheinpokals. Gespanntes Warten gab es auch auf Oliver Neuville, der als Losfee fungieren sollte. Kurzfristig sagte der Ex-Nationalspieler ab und Pokalspielleiter Wolfgang Jades musste zügig die Rolle einer anderen Person zuweisen. Mit dem klassenhöchsten Team des Drittligisten KFC Uerdingen bekommt es der SSV Berghausen zu tun. Der Bezirksligist darf sich Anfang August auf hohen Besuch freuen. Die Partien sind um den 5. und 8. August angesetzt. Wie sieht es für die Vertreter des Fußballkreises Wuppertal-Niederberg aus? Nur zwei Mannschaften der Kreisliga B waren im Lostopf, einen bekam Oberligist SSVg Velbert zugeteilt. Die Löwen treten beim SuS Krefeld an. Für den Wuppertaler SV fand sich ein Gegner aus der Bezirksliga. RW Selimiyespor Lohberg aus dem Kreis Duisburg/Mülheim/Dinslaken empfängt die rot-blauen. Für Landesligist und Kreispokalsieger SC Velbert steht der SC Oberhausen bereit, der eine Liga tiefer spielt. Der Cronenberger SC nimmt es am Niederrhein mit Bezirksligist DJK Twisteden auf. Der VfL Benrath ist dem FSV Vohwinkel bekannt, die beiden machen sich den Einzug in die zweite Runde streitig. Der Essener Sportclub Werden-Heidhausen wurde dem SSV Germania Wuppertal zugelost, beide Kontrahenten sind in der Kreisliga A beheimatet. (Foto des Kreispokalsiegers SC Velbert: Odette Karbach)