FUSSBALL-REPORT      MATCHBALL MIT GOLF-EXTRA      BERGISCHE HANDBALL-ZEITSCHRIFT

NEWS

HANDBALL BUNDESLIGA (26.09.2021)

Torhüter-Rochade beim Bergischen HC

Das Torhüter-Gespann beim Handball-Erstligisten Bergischer HC wird ab der Saison 2021/22 verändert. Neben Christopher Rudeck wird Peter Johannesson zwischen die Pfosten rücken. Der 29-jährige Schwede hat beim BHC einen Dreijahres-Vertrag unterzeichnet und wird die Stelle von Tomáš Mrkva (Foto)  einnehmen, der die Löwen mit Ablauf der aktuellen Spielzeit verlassen wird. „Die kontinuierliche Qualität auf dieser wichtigen Position ist damit gewährleistet. Mit Christopher und Peter werden wir sehr unterschiedliche Torhüter-Typen haben, die gemeinsam ein exzellentes Gespann bilden werden“, so BHC-Geschäftsführer Jörg Föste.

FUSSBALL KREISLIGA C (26.09.21)

Liga-Neuling ausgebremst

Die neu formierte 4. Mannschaft des SSV Germania 1900 Wuppertal (Foto) legte einen Traumstart hin. Das Team um Trainer Can Bingeloglu konnte sich viermal als Sieger feiern. Am Sonntag rückte der direkte Verfolger aus Barmen an. Die Drittvertretung des TuS Grün-Weiß Wuppertal, geführt von Trainerfuchs Werner Boss und Ivo Bitunjac, zeigten sich bissig. Nach einer halben Stunde führten sie mit 3:0. Dabei konnten die Grün-Weißen nicht auf die volle Belegschaft setzen. Viele Absagen sorgten schon vor dem Anpfiff für unerwünschte Spannung. Immerhin kam eine Elf zusammen mit noch einem Ersatztorwart und noch einem Ersatzspieler. Umut Güler und Arian Alipour sorgten mit ihren Treffern schon vor dem Pausenpfiff für gute Laune bei den Trainern. Sven Blöcker verwandelte einen Freistoß zum 1:3 Endergebnis. Grün-Weiß macht sich zum Ligaprimus. Es gab noch mehr Bewegung in der Top-Drei. Die Zweitvertretung des Wuppertaler SV gewann erwartungsgemäß gegen die Gäste des TFC Wuppertal II und rückt nach dem 8:0 Sieg auf den zweiten Platz vor. (Foto: Odette Karbach)

HANDBALL FRAUEN 2. LIGA (25.09.21)

Beyeröhde verliert 20:32 vor 500 Fans in Solingen

Oweh, das ist bitter. Auch im vierten Saisonspiel gab es keinen Punkt für den TVB Wuppertal, sondern eine bittere 20:32 (7:14)-Schlappe vor 467 Zuschauern in der Solinger Klingenhalle gegen den HSV Gräfrath. „Es war von uns eine echte Werbung für den Frauenhandball“, freute sich das Solinger Trainerinnenduo Kerstin Reckenthäler und Steffi Osenberg, Stimmt! Es herrschte beim mit Spannung erwarteten Bergischen Derby eine super Stimmung. Und die meisten Zuschauer feierten den HSV, der zeitweise wie entfesselt auftrat und fünf Minuten vor Schluss der einseitigen Begegnung schon mit 28:13 vorne lag, bevor der Schongang eingelegt wurde.

Bezeichnend, dass sich bei Gräfrath elf Spielerinnen in die Toreliste eintrugen. Vanessa Brandt, Schützenkönigin in der Vorsaison, hielt sich etwas zurück, traf ein halbes Dutzend Mal. Die Münch-Zwillinge, zwei der Ex-Beyeröhderinnen beim HSV, kamen zusammen auf 5 Tore. 5 Treffer erzielte die Solingerin Franziska Penz alleine.

Nun, es war nicht alles schlecht bei den von Trainer Dominik Schlechter gecoachten Gästen. Michelle Stefes (7) und Mona Bratzke(2), die beiden Wuppertalerinnen in der überforderten Beyeröhder Mannschaft, konnten die Pleite ebensowenig verhindern wie Stammtorhüterin Dana Centini. Auch auf dieser Position war Solingen besser besetzt. (Fotos: Odette Karbach)


FUSSBALL NIEDERRHEINPOKAL (24.09.21)

Germania bezwingt Oberligist

Der Bezirksligist lässt die Wuppertaler aufatmen. Noch am Vorabend musste der FSV Vohwinkel nach einer ansprechenden Leistung das Ausscheiden gegen den Favoriten SpVg. Schonnebeck hinnehmen. Zuvor war der TSV 05 Ronsdorf dem SC Velbert nicht gewachsen und der Cronenberger SC strauchelte beim MSV Düsseldorf. Am Donnerstagabend holten die Germanen den 3:2 Überraschungserfolg gegen die SF Niederwenigern. Die Abwehr des SSV Germania 1900 Wuppertal ist gut besetzt und hielt, was es verspricht. Die Offensive brannte gleich in den ersten 45 Minuten. Nico Schary und Georgios Pagel, beide 21 Jahre jung, brachten in ihrer unbekümmerten Art die Freudenberger in Front. Jonas Baier steuerte noch einen Treffer dazu. Die Antwort der Gäste mit den zwei Toren von Simon Bukowski reichte an diesem Abend nicht. (Fotos der Torschützen: Odette Karbach)

HANDBALL BUNDESLIGA (24.09.21)

Babak und Darj - ein Duett schlägt Stuttgart

Am kommenden Montag wird der überragende Kreisläufer Max Darj runde 30 Jahre alt. Am gestrigen Abend war der schwedische Vize-Weltmeister nicht zu bremsen und am knappen Heimsieg vor 1320 Zuschauern  in der Solinger Klingenhalle maßgeblich beteiligt. Die Vorarbeiten zu Darjs letzten vier entscheidenden Treffern leistete der Tscheche Tomáš Babák (Foto: Jochen Classen) mit herrlichen Anspielen.

Dramatik in den Schlussminuten. Als Max Darj in der 48. Minute zum 20:16 traf, schien der Bergische HC bereits auf der Siegerstraße zu sein. Doch der TVB Stuttgart steckte im Bundesliga-Duell niemals auf, kam wieder heran und verlangte den Löwen in den letzten Minuten alles ab. Weil Darj auch in den Schlussminuten jede sich bietende Gelegenheit mit einer bemerkenswerten Ruhe verwandelte, musste der BHC den Ausgleich zu keinem Zeitpunkt mehr hinnehmen und gewann 26:25 (12:10).

Die Statistik: Bergischer HC: Rudeck, Mrkva - Boomhouwer (2), Damm, Gutbrod (2), Weck (1), Arnesson (7/2), Babak (1), Darj (6), Nikolaisen, Bergner, Schmidt (5), Schönningsen, Gunnarsson (2), Hansson. Trainer: Sebastian Hinze TVB 1898 Stuttgart: Thulin, Prost - Lönn (8), Zieker (7/4), Augustinussen (2), Hanusz (2), Pfattheicher (2), Müller (1), Röthlisberger (1), Runarsson (1), Weiß (1), Peshevski. Trainer: Roi Sanchez Schiedsrichter: Markus Kauth und Andre Kolb Siebenmeter: 2/3 – 4/5 Zeitstrafen: 3 - 3 (Darj, Boomhouwer, Schmidt – Weiß, Zieker, Müller)

FUSSBALL OBERLIGA (19.09.21)

Düsseldorf hat Cronenberg im Griff

Die Gäste vom Rhein kamen, sahen und siegten. Mit einem 3:0 Erfolg zog die Elf von TuRU Düsseldorf davon. Ein bis in die Zehenspitzen motivierter Johannes Kultscher hielt den Kasten der Gäste sauber, während der Mann mit der 10 auf dem Rücken alle drei Treffer für sich verbuchte. Die Rede ist von Stürmer Sahin Ayas. Und wer den Satz „am Ende fehlte die Durchschlagkraft“ nach dem Gladbacher Debakel gestern noch mal anwenden möchte, zum heutigen Match des Cronenberger SC ist es angebracht. (Fotos: Odette Karbach)


FUSSBALL KREISLIGA A (20.09.21)

Endspurt op Linde

Der SV Jägerhaus-Linde trennte sich vom ASV Wuppertal beim 4:4 Unentschieden. Dabei sah es noch in der 81. Minute nach einem klaren 1:4 Auswärtssieg für die Gäste aus Barmen aus. Abdulkadir Avan brachte den ASV in Führung, die Antwort von Lindes Stürmer Matthias Gilsbach kam prompt. Doch Avan schnürte ein Dreierpack zum 1:3. Federico Bazzano erhöhte noch auf 1:4. Die desolate Defensive seiner Mannen lag Lindes Trainer Sven Heinzer schwer im Magen. Leon Richarz zündete indes den Turbo und lieferte ebenfalls ein Dreierpack ab. Just in time! So fühlt sich ein Remis wie ein Sieg an. (Foto: Odette Karbach)


weitere Beiträge FUSSBALL

weitere Beiträge HANDBALL

weitere Beiträge TENNIS