FUSSBALL-REPORT      MATCHBALL MIT GOLF-EXTRA      BERGISCHE HANDBALL-ZEITSCHRIFT

NEWS

NACHRUF (09.08.20)

Kurt Keil lebt nicht mehr

Gibt es etwas Schlimmeres, als über einen der besten Freunde und Kollegen einen Nachruf schreiben zu müssen? Über einen ausgezeichneten Fotografen, der seit den ersten Stunden der Bergischen Handballzeitschrift (1977) dabei war und den Fußball-Report seit 1983 mitgeprägt hat? Kurt Keil lebt seit der vergangenen Nacht nicht mehr. Er wurde von seinem schweren Leiden erlöst, ist in der Klinik in Barmen friedlich eingeschlafen.
Anfang dieses Corona-Jahres feierte der stets gut gelaunte Kurt Keil auf seiner Lieblingsinsel Wangerooge den Achtzigsten seiner geliebten Ehefrau Grete, besuchte die Familie seiner Tochter Martina in München und war voller Zuversicht. Doch schon vor seinem 80. Geburtstag im Juni 2020 wurde das intakte, familiäre und berufliche („Mit 80 macht man die besten Fotos...“) Leben des „Meisters der Linse“ durch seine Krankheit arg getrübt.
Kurt Keil verlor den Kampf gegen den Krebs, aber er verlor niemals seinen Humor und seine Liebe zur Sportfotografie. Die Erinnerungen bleiben. Unvergessen die Reisen in den Siebzigern zu den Bundesligaspielen, in den Neunzigern zu den Trainingslagern des WSV. Mit „Kuddel“ bei den dritten Halbzeiten im Mittelpunkt, versteht sich. Unvergessen auch die Diskussionen in den Dunkelkammern. Bei der Auswahl der ebenso aktuellen wie ausgezeichneten Fotos für die WZ und Osis Sportfachzeitschriften wurde viel gelacht. Wie bei den „feucht-fröhlichen Sichtungen“ der Keil-Fotos für die Osenberg-Bücher. Das beste Werk gelang ihm selbst mit dem Buch über den ehemaligen Bundespräsidenten und Wuppertaler OB Johannes Rau. Mit Recht war KK stolz seine Foto-Ausstellungen.
Wir verlieren mit Kurt Keil einen treuen Freund und einen hervorragenden Kollegen. Wir trauern mit seiner Witwe Grete und seinen Töchtern Martina und Marion und werden unseren Kuddi niemals vergessen. Das Foto zeigt den Verstorbenen (2. von links) mit seinen Wuppertaler Foto-Kollegen im Stadion am Zoo, seinem sportlichen Wohnzimmer.

FUSSBALL TESTSPIEL (07.08.20)

Sonnborn im Aufwind

Marco Martini, klingt nach einem italienischen Modeschöpfer. Der Herr, in Wuppertal bestens als „Krawallo“ bekannt, ist aber Gerüstbauer. Seine Sportausrüstung mit dem MM-Logo ist in Sonnborn gefragt und steht dem Aufsteiger SC Sonnborn ausgezeichnet. Beim Testspiel gegen Grün-Weiß Wuppertal konnten die blau-gelben Gastgeber beim 5:2 als Sieger vom Platz gehen. Das Trainerduo Patrick Stroms und Sascha Schulz hat den Klassenerhalt in der Bezirksliga Gruppe 3 als Saisonziel im Auge. Zum Saisonstart wird ein Heimspiel gegen Nachbar VfB Marathon Remscheid ausgetragen. Der Auftritt am sonnigen Donnerstagabend zog einige Besucher an, darunter der tapfere Alexander Kriescher, der verletzte Lionel Barisic und Clark Schworms „Brudi“ Michael. Da fehlt doch einer... Ja klar, rechtzeitig kam SCS-Freund Roman Benkert mit dem E-Bike angefahren. (Fotos: Odette Karbach)

FUSSBALL TESTSPIEL (03.08.20)

Cronenberger Jungs, da geht noch was!

Viele Besucher hatten am Samstag Lust auf die Begegnung mit dem TSV 05 Ronsdorf und schienen die Mischung aus Sonnenschein, Fußballspiel und das Beisammensein zu genießen. Der anfangs ansehnliche Auftritt der jungen Garde des Oberligisten Cronenberger SC vermachte es allerdings nicht das Spiel zu dominieren. Auch wenn den Hausherren die Führung binnen der ersten Viertelsstunde gelang. Luka Sola, er schien verägert, dass er die erste große Chance vermasselte, zeigte beim zweiten Versuch mehr Biss. In der 13. Minute trug Schiedsrichter Max Ceiler das 1:0 ein. Die  Gäste imponierte das wenig, sie machten ihr Spiel und belohnten ihren Einsatz in der 37. Minute. Prosper Malua Kikangila heißt der schnelle Mann, der die grüne Abwehr und letztlich Torwart Yannik Radojewski überwältigte damit es beim 1:1 in die Kabinen ging. Ausruhen, Ausschwitzen, trinken, dem Trainer zuhören und die Schuhe von einer klebrigen Granulatmasse befreien, das alles in 15 Minuten bevor es weiterging. Timo Leber bewies sich bereits als Vorlagengeber des Führungstreffers und hielt mit seiner Torgefahr die CSC-Anhänger bei Laune. Die Ronsdorfer Supporter hatten ihren Spaß daran wie der Bezirksligist es verstand die Hausherren zu ärgern und sich letztendlich beim 1:2 als Sieger küren konnte. Auch beim Bezirksligisten SSV Bergisch Born behielten am Sonntag die Mannen um Trainer Sascha Odina die Oberhand beim 5:3. Gleich am Donnerstag bietet sich die nächste Gelegenheit für die Cronenberger Elf zu testen und mehr Potential auszuschöpfen. Um 19:30 Uhr pfeift Schiedsrichter Rolf Kramer das Testspiel gegen die Gäste aus Düsseldorf an. Landesligist SG Unterrath ist zu Gast auf dem Horst-Neuhoff-Platz. (Fotos: Odette Karbach) 

FUSSBALL OBERLIGA (30.07.20)

Cronenberger Julian Kray spielt im Dorf

Na klar, kommt er zurück zum Horst-Neuhoff-Platz! Aber jetzt schlüpft er ins grüne Trikot und spielt für den Cronenberger SC. Die Rede ist von Julian Kray, der für die Offensive seines Dorfclubs verpflichtet werden konnte. Zuletzt war Julian beim Ligakonkurrenten ETB Schwarz-Weiß Essen im Einsatz und kann schon eine beachtliche Vita vorweisen denn auch für die Bergischen Clubs Wuppertaler SV und für die SSVg Velbert ging der Cronenberger auf Torejagd. Am 1. August feiert Julian Kray seinen 23. Geburtstag. Wird er sich um 15 Uhr für Geburtstagstorte oder Fußball entscheiden? Die Antwort gibt es Samstagnachmittag an der Hauptstraße, wenn Schiedsrichter Max Ceiler das Freundschaftsspiel gegen den TSV 05 Ronsdorf anpfeift. (Foto mit Julian und Vater Richard Kray: Odette Karbach)

FUSSBALL TESTSPIEL (30.07.20)

3:1-Test gegen Ratingen, aber...

Wie beim 2:0-Erfolg im ersten Test in Wermelskirchen erwischte Regionalligist Wuppertaler SV auch beim 3:1-Sieg am Mittwochabend am Uellendahl gegen Oberligist Ratingen einen guten Start, führte nach einer Viertelstunde bereits mit 2:0. Marzullo und Ametov waren die Torschützen. Der eingewechselte Maier sorgte mit seinem Treffer in der zweiten Halbzeit für den 3:1-Endstand. Am Rande der Testbegegnung unterhielt sich auch der erneut als Sponsor eingesprungene Ex-Präsident Friedhelm Runge und auch der neue sportliche Leiter Stephan Küsters mit Silvio Pagano (Foto), der seine Karriere beendet hat und sich um seine Eissalons verstärkt kümmern will. Auch Lukas Knechtl wird Trainer Alexander Voigt sehr fehlen. Der bärenstarke Außen wechselt zum Chemnitzer FC, der aus der 3. Liga abgestiegen ist. (Foto: Jochen Classen)

FUSSBALL KREISLIGA A (29.07.20)

Grüner geht’s nicht

Und die Hoffnung nächsten Sommer ganz oben zu stehen, ist berechtigt. TuS Grün-Weiß Wuppertal  genoss in der letzten Spielzeit die Zeitaufnahme die Tabellenspitze erobert zu haben und fand sich bei Saisonabbruch auf dem vierten Platz wieder. Neue Saison, neues Glück und um gleich die wichtige Frage zu beantworten: Ja, Top-Stürmer Murat Yavuz ist wieder am Start! Den anderen Stürmern der Liga will die Höfen-Elf den Spaß am Toreschießen verderben, zumindest kommt dieser Gedanke beim Anblick der drei Torhüter. Überzeugt das Mögliche zu schaffen zeigt sich Trainer Clark Schworm, denn bewährte Spieler sind geblieben und neue Kräfte dazugekommen. „Da trete ich nicht an und will Achter werden“, gibt der große Mann in der Felsenarena zu verstehen. (Fotos: Odette Karbach)




weitere Beiträge FUSSBALL

weitere Beiträge HANDBALL