FUSSBALL-REPORT      MATCHBALL MIT GOLF-EXTRA      BERGISCHE HANDBALL-ZEITSCHRIFT

NEWS

HANDBALL BUNDESLIGA (08.12.18)

BHC beendet seine Negativserie

Vor 2.347 Zuschauern überzeugte der Bergische HC gegen GWD Minden mit einer starken Deckungsleistung sowie konsequentem Angriffsspiel und erarbeitet sich damit einen ungefährdeten 26:21-Sieg in der DKB Handball-Bundesliga. In der Wuppertaler Uni-Halle gab Kapitän Kristian Nippes sein Comeback in einer Partie, die geprägt war von Emotionen und hervorragend herausgespielten Chancen. Nach dem erlösenden Erfolg nach einer drei Spiele anhaltenden Durststrecke bekleidet der BHC den siebten Platz der Handball-Bundesliga. (Foto: Jochen Classen)

HANDBALL 1.LIGA (01.12.18)

Ersatzgeschwächter BHC verliert 24:28 in Berlin

Sieg und Niederlage für die stärksten Solinger Handballteams. Während Bundesligist BHC bei den Berliner Füchsen mit 24:28 unterlag, festigten die Frauen des HSV Solingen-Gräfrath ihre Tabellenführung in der 3. Liga mit einem überzeugenden 35:23-Sieg gegen den TSV Bonn. Über 300 Zuschauer sahen den ungefährdeten Erfolg der Solingerinnen. Zwei der Ex-Wuppertalerinnen, Mandy Reinarz geborene Münch und Leonie Heinrichs, waren mit jeweils sieben Treffern beste Werferinnen. Das neue Trainerinnen-Duo Kerstin Reckenthaler und Steffi Osenberg, das in diesem Jahr die A-Jugend von Bayer Leverkusen zur Deutschen Meisterschaft geführt hatte, war recht zufrieden. Ziel ist der Aufstieg in die 2. Frauen-Bundesliga, in der der TV Beyeröhde mit dem 33:29-Erfolg über Spitzenreiter Ketsch für eine große Überraschung sorgte. BHC-Trainer Seppl Hinze musste in Berlin auf fünf verletzte Rückraumspieler verzichten. Doch dank einer über weite Strecken beherzten Defensivleistung blieben die Gäste lange dran und mussten sich bei der 22:26 (8:10)-Niederlage etwas zu hoch geschlagen geben. Lukas Stutzke erzielte in der Hauptstadt seine ersten beiden Treffer in der DKB Handball-Bundesliga. Beste Werfer beim BHC waren Arnesson mit sechs und Gunnarsson mit fünf Treffern. Der Niederländer Jeffrey Boomhouwer (Foto Jochen Classen) war zweimal erfolgreich.

FUSSBALL-REGIONALLIGA (02.12.18)

WSV entscheidet Derby klar für sich

Lange haben die Fans auf das Derby am heutigen Sonntag hingefiebert. Und ein solches Ergebnis haben sich die WSV-Anhänger erhofft: Ein 3:0-Heimerfolg gegen Wot-Weiss Essen. Gerade nach der 1:5-Pleite im Hinspiel kann sich das Team und WSV-Coach Adrian Alipour (Foto) über den Sieg vor über 4.500 Zuschauern im Stadion am Zoo freuen. Die drei Treffer besorgten Kapitän Gaetano Manno, Daniel Grebe und Jonas Erwig-Drüppel. "Wir sind sehr, sehr froh und glücklich. Man hat in den letzten zwei Wochen gemerkt, welche Brisanz in dem Spiel steckt. Daher sind wir froh, dass wir scharf in das Spiel reingegangen sind - wir waren im Derbymodus", zeigte sich der Trainer der Rot-Blauen nach der geglückten Revanche zufrieden. Am kommenden Samstag tritt der Wuppertaler SV und 14 Uhr Uhr beim SV Lippstadt an. (Foto: Jochen Classen)

FUSSBALL KREISLIGA A (29.11.18)

Trainerwechsel beim SSV Sudberg

Der SSV Sudberg hat turbulente Tage hinter sich. Nachdem Trainer Reiner Finkenbusch ins Management gewechselt ist, hat Thorsten Ellermann eine Woche später den Verein aus privaten Gründen verlassen. Der Vereinsvorstand bedankt sich bei Thorsten Ellermann für die geleistete Arbeit, die mit dem Aufstieg in die Kreisliga A gekrönt war, und wünscht ihm für die Zukunft alles Gute. So der Wortlaut aus der Heinz-Schwaffertz-Arena. Reiner Finkenbusch wird in Zukunft als sportlicher Leiter für den Südhöhenverein im Einsatz sein und seine erste Amtshandlung war dann auch die Verpflichtung und Vorstellung des neuen Trainerduos für die 1.Mannschaft. Vorerst - bis Ende des Jahres - werden Altmeister Marius Korpilla und Wiederkehrer Simone Fiore das Training der Kreisligamannschaft leiten und mit ihrer Erfahrung hoffentlich den Grundstein für den Klassenerhalt legen. So verkündete erleichtert Marc Bürstinghaus am Donnerstagabend. (Foto mit Thorsten Ellermann, 1. Vorsitzender Günter Willms und Reiner Finkenbusch: Odette Karbach)

FUSSBALL REGIONALLIGA (28.11.18)

Gino Windmüller und das Trio

Spielerwechsel von RW Essen zum Wuppertaler SV – da werden Erinnerungen wach. Der bekannteste „Wechsler“ von der Ruhr an die Wupper war Günter „Meister“ Pröpper, der 1969 von RWE zum WSV kam und am 8. Dezember 77 Jahre alt wird. Im vergangenen Jahr wechselte Gino Windmüller (29) von der Ruhr an die Wupper und avancierte gleich zu „Wuppertals Fußballer der Saison.“ Klar, dass auch er – wie die 2018 von RWE gekommenen Routiniers Malura (34), Bednarski (33) und Meier (26) – dem mit Spannung erwarteten Regionalligamatch am Sonntag (14 Uhr Zoo-Stadion) gegen den Ex-Klub  entgegenfiebert. Natürlich will das Quartett mithelfen, dass die Revanche für die blamable 1:5-Schlappe im Hinspiel in Essen gelingt. Allerdings haben beide Tabellennachbarn kaum noch eine Chance auf den Titel. Das Foto von Odette Karbach zeigt die diesjährige Ehrung des FUSSBALL-REPORT-Wettbewerbs mit (von links) Heinz Werner Döring (Vertriebsleiter Schuhhaus Klauser), Gino Windmüller, Christopher Kramer und Günter Pröpper.

BARMENIA FAIRPLAY PREIS (27.11.18)

Tag der Premieren

Es war schon die 42. Ausspielung des Barmenia-Fairplay-Pokals. Aber zwei Klubs feierten im Haus der Barmenia-Versicherungen Premieren. Erstmals gewann der TSV Gruiten den Jugendwettbewerb. Und erstmals siegte der TSV Fortuna Wuppertal beim Hauptwettbewerb. Peter Schmitz, der engagierte Fortuna-Vorsitzende, erhielt die begehrte Trophäe aus den Händen von Dr. Andreas Eurich (Vorstandsvorsitzender der Barmenia Versicherungen) und OB Andreas
Mucke (Schirmherr). Zum ersten, aber auch zum letzten Mal. Denn Peter Schmitz gibt den Vorsitz bei den Fortunen ab: „Der Gewinn des Fairplay-Pokals ist ein schöner Abschluss für mich.“ Eine weitere Premiere. Statt langer Reden rundete eine von Stadionsprecher und Barmenia-Mitarbeiter Carsten Kulawik geführte Talkrunde den gelungenen Abend ab, bei der auch die Leistungen der Schiedsrichter im Amateurfußball gewürdigt wurden. Mehr über den Barmenia-Fairplay-Pokal leden Sie in jeder Ausgabe des FUSSBALL-REPORTs. Die Januar-Ausgabe mit Barmenia-Tabellen, Fotos und Interviews erscheint bereits am 20.12.2018! (Fotogalerie: Odette Karbach)

FUSSBALL BERGISCHE LK U19 (24.11.18)

SV Bayer erobert die Tabellenführung

Am 8. Spieltag erlebte das Trainerduo Jannis Bellos und Elvir Mesic wunderschöne 90 Minuten in der Coaching Zone. Beim Heimspiel im Bayer-Sportpark triumphierten ihre Jungs beim Match gegen ihren Verfolger SF Baumberg. Bereits zur Pause stand eine 4:0 Führung. Der zweite Durchgang bot dennoch Spannung. Das Bayer-Team war bereits ab der 29. Minute durch den roten Karton vom Schiedsrichter auf zehn Spieler dezimiert worden. Das hinterließ Spuren, die Sportfreunde zogen an und verkürzten auf 4:3. Mit hoher Laufbereitschaft, aber vorallem mit dem Willen zuhause als Sieger vom Platz zu gehen, ließ die Werkself nichts anbrennen und machte noch zwei Treffer zum 6:3 Endstand. Mit Platz 1 wurde nicht geliebäugelt, hatte Ligaprimus TSV Ronsdorf zeitgleich eine machbare Aufgabe beim SV Heckinghausen. Dort führten die Zebras bereits in der 36. Minute mit 5:1 und in dieser Minute gab es unschöne Szenen. Ein Spieler des SVH wollte die rote Karte gegen ihn nicht akzeptieren, bedrängte den Schiedsrichter und sorgte für Unruhe. Mit dem Pfiff zum Spielabbruch hatte wohl keiner gerechnet. TSV-Trainer Gennaro Buonocoro zeigt sich mächtig verärgert darüber dass die Partie nun am grünen Tisch verhandelt wird. Die Ronsdorfer nehmen vorerst Platz 2 ein zwischen dem SV Bayer Wuppertal und dem SC Velbert. Das sind übrigens die Kontrahenten, die sich im Spitzenspiel bereits nächsten Sonntag begegnen. Um 13:30 Uhr zeigen die Hausherren wieder ihre Zähne wenn der SC Velbert in den Bayer-Sportpark kommt. (Teamfoto SV Bayer: Odette Karbach)

FUSSBALL-KREISPOKAL (22.11.18)

Die Halbfinalisten stehen fest

Am Mittwoch sorgte das Ergebnis des Viertelfinales vom Opphofer Ascheplatz für Erstaunen. Die Hausherren des FK Jugoslavija Wuppertal konnten den Bezirksligisten SV Jägerhaus-Linde schlagen. Und das nicht zu knapp, mit 7:2 gewann der Kreisligist die Partie. Für Linde war zwar Torjäger Luca Lenz im Einsatz, ansonsten lief nicht das Star-Ensemble von Linde auf. Beide Treffer der Gäste erzielte William Lo Nero zu Beginn des Spiels. Ansonsten hatte das Jugoslavija-Team keine Mühe die nächste Runde zu erreichen. Das hatte auch Landesligist TVD Velbert nicht, der erwartungsgemäß den SV Rot-Weiß Wülfrath schlug. Das Ergebnis vom Erbacher Berg lautet 1:4. Mehr Spannung versprach die Begegnung der beiden Bezirksligisten beim SC Sonnborn, wo der TSV Ronsdorf den Hausherren eine 0:2 Niederlage verpasste. Bereits im ersten Durchgang wurden die Treffer von Fabian Nachtsheim und Kevin Fajkis erzielt. Ihr nächster Gegner FK Jugoslavija macht den Ronsdorfern weniger Sorgen. Jugoslavija Trainer Dado Knezevic war auch gleich am Donnerstagabend zu Gast auf dem Freudenberg beim Spiel des SSV Germania Wuppertal gegen den FSV Vohwinkel. Der Herbstmeister der Kreisliga A erwischte einen guten Start, Germane Jonas Rudolph netzte bereits in der 2. Minute den Führungstreffer ein. Dabei bleib es für die Freudenberger denn Christov Kostikidis und Fredi Lühr sorgten für den 1:2 Pausenstand. Im zweiten Durchgang stillte Bastian Adoma seinen Torhunger und machte einen Hattrick zum 1:5 Endstand. Auf das Team um Trainer Thomas Richter wartet nun Ligakonkurrent TVD Velbert. Vielleicht hat sich Dado Knezevic am Donnerstag bereits seinen Endspielgegner angesehen, der Kreispokalwettbewerb ist schließlich immer für eine Überraschung gut. (Foto vom Freudenberg: Odette Karbach)

FUSSBALL KREISLIGA A (18.11.18)

Die Werkself gewinnt

Im heimischen Bayer-Sportpark wirbelte vorallem Andreas Seemann. Der stille Star des 16.Spieltages legte einen lupenreinen Hattrrick hin und das binnen einer Viertelstunde. Der SV Bayer Wuppertal zeigte was in ihrem Team steckt und glänzte mit geballter Offensivpower. Das dürfte den Gegner von der Kaiserhöhe demotiviert haben, die Klasse ihres Torjägers Mirkan Demirkaya ist es zu verdanken, dass es beim 3:1 in die Pause ging. Im zweiten Durchgang nutzte Mike Maron seine Chance und schraubte das Ergenbis rauf. Der dritte Sieg in Folge und der Sprung auf den vierten Tabellenplatz ließen sich die Hausherren nicht nehmen. In der letzten Minute traf wieder Mirkan Demirkaya für den BV 1885 Azadi Wuppertal zum 4:2 Endstand. (Fotogalerie: Odette Karbach)