FUSSBALL-REPORT      MATCHBALL MIT GOLF-EXTRA      BERGISCHE HANDBALL-ZEITSCHRIFT

NEWS

FUSSBALL OBERLIGA (13.10.19)

Rassige Partie beim Cronenberger SC

Zur Einstimmung auf den Spieltag wählte CSC-Trainer Peter Radojewski eine Laufeinheit. Es bot sich der Geländelauf des Cronenberger Ski Clubs an der Oberbergischen Straße an. Am nachmittag konnte er in seiner Coachingzone  auf dem Horst-Neuhoff-Platz ein couragiertes Spiel seiner Schützlinge verfolgen. Besondere Freude bescherte ihm sein Spieler Tuncay Muhammet Altuntas, 18 Jahre jung und torhungrig. Gleich zweimal traf der Youngster gegen den VfB Hilden. Doch die Gäste brachten sich zweimal zurück ins Spiel. Vor dem Pausenpfiff glich Fabio di Gaetano zum 1:1 aus. Fast 20 Minuten konnten Cronenbergs Anhänger den engagierten Auftritt ihres Teams und die 2:1 Führung genießen eh Hilden ein Strafstoßtor zugesprochen wurde. Ein Fall für ihren besten Torjäger Talha Demir, der Cronenbergs Schlussmann Tayfun Altin überlistete und den 2:2 Endstand herstellte. (Fotos: Odette Karbach)

FUSSBALL-REGIONALLIGA (12.10.19)

WSV-Pleiteserie geht weiter - 2:5 gegen Verl

Der Abstieg rückt näher. Nur drei Tage nach dem Pokal-Aus beim Oberligisten 1. FC Bocholt (4:5 nach Elfmeterschießen) verlor der WSV vor nur 1203 Zuschauern im Stadion am Zoo gegen den Überraschungs-Zweiten Verl mit 2:5 (0:4). Als einige der wenigen Zuschauer nach zehn Minuten ihre Plätze einnahmen, lag die Heim-Elf bereits mit 0:2 zurück. Schöppner hatte zweimal getroffen. Auch WSV-Stürmer Marzullo erzielte zwei Tore. Aber da war die Begegnung längst entschieden. Der WSV lief meist hinterher. (Foto: Jochen Classen)

FUSSBALL OBERLIGA (11.10.19)

Der  VfB Hilden kommt ins Dorf

Am Sonntag dürfte der Cronenberger SC viele Zuschauer auf dem Horst-Neuhoff-Platz begrüßen wenn ab 15 Uhr das Spiel gegen den VfB Hilden angepfiffen wird. Denn neben den sonnigen Wetterprognosen reizt das Duell gegen Hildens Elf, die von Marc Bach trainiert wird. Somit gibt es ein Wiedersehen mit „Bachi“, der nach vier Spielzeiten im CSC-Trikot im Sommer 2014 Trainer beim FSV Vohwinkel wurde. Sicherlich werden die Gäste gut auf ihren Gegner eingestellt sein. Marc Bach gewann bei der Begegnung des CSC gegen den 1. FC Monheim Erkenntnisse während Peter Radojewski es sich nicht nehmen ließ, das Spiel der Hildener gegen den SV Straelen zu besuchen. Bei dieser Partie gegen den Tabellenführer wurde deutlich, dass am Sonntag den Hausherren alles abverlangt wird. Beim Heimspiel an der Hoffeldstraße bestraften die Hildener den Durchhänger des Ligaprimus gleich mit einer 2:0 Führung. Am Ende konnte sich der Favorit durchsetzen, was beim letzten Spiel der Cronenberger nicht der Fall war. Das Radojewski-Team ging in Ratingen als Sieger vom Platz. Vor heimischer Kulisse will man es gerne wiederholen… (Foto mit Marc Bach: Odette Karbach)

HANDBALL VERBANDSLIGA (08.10.19)  

Rücktritt von Heino Kirchhoff

Vier Spielzeiten wurden die Handballer des Solinger Turnerbundes von Trainer Heino Kirchhoff betreut. Gerne erinnert man sich in der Klingenstadt an den Aufstieg in die Verbandsliga im Jahr 2017. Überraschend meldete der Turnerbund in der ersten Oktoberwoche den Rücktritt von Heino Kirchhoff, der seinen Entschluss nach der 24:27 Niederlage gegen die Zweitvertretung des LTV Wuppertal den Vereinsverantwortlichen nahebrachte. Am kommenden Samstag tritt der Solinger TB bei der Cronenberger TG an. In der Küllenhahner Halle wird voraussichtlich der bisherige Co-Trainer Sendi Cestnik das Coaching übernehmen. Angeworfen wird im Sportzentrum Küllenhahn um 19:15 Uhr. (Archivfoto: Odette Karbach)

FUSSBALL EGIONALLIGA (05.10.19)

Derbe Schlappe für den WSV gegen Schalke II

Der Wuppertaler SV konnte auch bei der zweiten Garnitur von Schalke 04 seine Misserfolgsserie nicht beenden. Am Ende einer turbulenten Woche mit der überraschenden und von zahlreichen Insidern kritisierten Beurlaubung von Trainer Andreas Zimmermann verloren die Gäste klar mit 0:3 (0:2). Es war das achte Spiel in Folge ohne Sieg für den WSV, der nun auf einem Abstiegsplatz liegt. 475 Zuschauer sahen das Match. Am kommenden Mittwoch muss der WSV im Niederrheinpokalwettbewerb beim FC Bocholt antreten. Sportdiektor Karsten Hutwelker, der für die Entlassung von Zimmermann verantwortlich zeichnet, wird die verunsicherte Mannschaft vorerst selbst trainieren. Das Foto von Jochen Classen zeigt den enttäuschten Ex-Trainer Zimmermann, der sich eigentlich mit seinem neu formierten WSV durchboxen wollte.

FUSSBALL BEZIRKSLIGA (29.09.19)

Germania stoppt Wülfraths Siegesserie

Der Ligaprimus zu Gast auf dem Freudenberg. Bislang sieben Spiele, bei dem die Mannen um Trainer Sebastian Saufhaus als Sieger vom Platz gingen. Beim achten Saisonspiel gegen den Aufsteiger SSV Germania 1900 Wuppertal brach die Serie. Nach einem 1:1 konnten die Gäste nur einen Punkt zum Erbacher Berg entführen. Die Hausherren waren motiviert bis in die Zehenspitzen, schließlich konnte nach vier Monaten Abstinenz endlich wieder ein richtiges Heimspiel in der Germanen-Arena ausgetragen werden. Neues Granulat, frischer Sand und jede Menge Regen schafften Bedingungen, die den Germanen besser schmeckten als dem Favoriten. Diese wurden ordentlich daran gehindert die Oberhand zu gewinnen, auch wenn mehr Chancen auf das Konto der Gäste gingen. Gefährlich tauchte Wülfraths Nummer 10, bester Torjäger der Liga namens Christos Karakitsos, vor dem Kasten von Justin Herkenrath auf. Doch durchsetzen konnte sich kurz vor dem Pausenpfiff Dennis Krol, der den 0:1 Halbzeitstand herstellte. Im zweiten Durchgang zeigten sich die Freudenberger ähnlich couragiert und ließen nichts mehr anbrennen. Und dann schlug die 85. Minute, im Teamwork zeigte die Schary-Elf ein sehenswertes Kobinationsspiel an dessen Ende sich Thomas Rohde zum Torschützen machte. (Fotos: Odette Karbach)

FUSSBALL OBERLIGA (28.09.19)

Monheim holt Pflichtsieg in Cronenberg

Der Cronenberger SC lud zu ungewohnter Stunde zum Spiel gegen den 1. FC Monheim ein. Am frühen Samstagabend waren nur wenige gewillt die Übertragungen der Bundesliga zu versäumen und dem fiesen Regenwetter zu trotzen. Das war schade, denn das Spiel vor magerer Kulisse hatte es in sich. Der Tabellenzweite vom Rhein wurde gut kontrolliert, die Hausherren wussten die flotten Angriffe des Favoriten rechtzeitig zu stören. Dabei blieben die Grün-Weißen im Angriff nicht blass, Kabiru Hashim Mohammed und Timo Leber sorgten für Gefahr. Auch erwies sich Mehmet Zeki Tunc als wertvoller Akteur, der sein Team immer wieder in Ballbesitz brachte.
Nach der Pause zeigten sich die Gäste frischer und bissiger und ließen aufblitzen, warum sie da oben in der Tabelle mitmischen. Wollte das Engagement von Julian Meier noch nicht fruchten, war es wenig später Bora Gümüs, der Benjamin Schütz bestens bediente und die Monheimer in der 57. Minute in Front brachte. Die 1:0 Führung war den Monheimern zu mager, zur Halbzeit stieß Stürmer Daud Gergery zur Elf hinzu und machte seine Hausaufgaben: in der 65. Minute stellte sein Treffer den 0:2 Endstand her. (Fotos: Odette Karbach)




weitere Beiträge FUSSBALL

weitere Beiträge HANDBALL