FUSSBALL-REPORT      MATCHBALL MIT GOLF-EXTRA      BERGISCHE HANDBALL-ZEITSCHRIFT

   NEWS

FUSSBALL BEZIRKSLIGA (26.05.24)

EIN DREIERPACK VON BOHDAN

Vor dem Anpfiff war auf dem Freudenberg Abschiednehmen angesagt. Neben Trainer Peter Radojewski, verlassen die Spieler Luca Lenz, Hakan Türkmen, Christian David, Marko Fedoriaka, Yevhenii Bohdan und Kapitän Nico Sudano den SSV Germania 1900 Wuppertal. Im Anschluss wurde das letzte Heimspiel mit 7:2 gewonnen. Der SV Solingen 08/10 hatte das Nachsehen. Fotos: Odette Karbach

FUSSBALL TRANSFER (26.05.24)

DER WSV VERSTÄRKT SICH MIT SUBARU NISHIMURA

Subaru Nishimura wird ab der kommenden Saison den Wuppertaler SV verstärken. Der 20-jährige Rechtsverteidiger wechselt von den Sportfreunden Baumberg aus der Oberliga Niederrhein an die Hubertusallee. Mit seinem bisherigen Team steht er bereits als Meister fest, jedoch hat der Verein die Lizenz für die Regionalliga West nicht beantragt. Subaru Nishimura ist ein flexibler Verteidiger, der in der laufenden Saison alle Partien in der Oberliga Niederrhein bestritten hat. Mit einer Größe von 1,81 Meter und der direkten Beteiligung an fünf Toren hat er seine Vielseitigkeit und seinen offensiven Beitrag bewiesen. Gebürtig aus Japan wurde er in der Jugend bei Cerezo Osaka ausgebildet.
Gaetano Manno äußert sich wie folgt über den Sommerneuzugang: „Subaru ist ein hungriger Spieler mit einer herausragenden Mentalität. Er hat in Baumberg eine fantastische Saison gespielt, in der sie auch im Pokal bis ins Halbfinale gekommen sind. Ich freue mich über seine Unterstützung und bin sicher, dass er hervorragend in unser Profil passt. Es ist großartig, dass er sich für uns entschieden hat.“
Auch Subaru Nishimura freut sich auf die neue Herausforderung: „Ich kann es kaum erwarten, für den Wuppertaler SV zu spielen. Ich werde mein Bestes geben und hoffe, dass wir uns bald im Stadion sehen.“ Foto: WSV

HANDBALL FRAUEN 2. LIGA (26.05.24)

BHC IN DER 2. BUNDESLIGA

Jubel beim BHC. Die Solingerinnen gewannen am Samstag auch das dritte von vier Relegationsspielen und schafften damit den Aufstieg in die 2. Bundesliga. Nur 200 Zuschauer sahen den 27:22 (13:10)-Erfolg des BHC bei Grün-Weiß Schwerin. Ramona Ruthenbeck war mit neun Treffern die beste Werferin. Johanna Franz (7) und Lucy Krawinkel (6) gehörten zu den erfolgreichsten Solingerinnen, die in der nächsten Saison auf den Nachbarn HSV Gräfrath treffen, der aus der Bundesliga abgestiegen ist. Bekanntlich werden Kerstin Reckenthäler als Cheftrainerin und Assistentin Steffi Osenberg, die schon seit zehn Jahren ein erfolgreiches Trainerinnen-Duo bilden und Gräfrath aus der dritten Liga bis in die höchste Klasse geführt hatten, die BHC-Frauen übernehmen. 

FUSSBALL FESTE (25.05.24)

DORTMUNDER SPIELTEN IN SUDBERG

Auch wenn Remmelinhos Herz für die wahre Borussia schlägt, hatte Karsten Remmel sichtlich Spaß in der Heinz-Schwaffertz-Arena. Viele Anhänger, in Zahlen: über 1500, zog es am Samstagnachmittag zum Match des Ü32-Teams des SSV 07 Sudberg gegen die Traditionsmannschaft von Borussia Dortmund. Spieler wie Thommy Rohde oder Pascal Sack waren gern im Einsatz gegen ihre Schwarz-Gelben. Die Hausherren wurden mit 1:8 geschlagen, das nur so ganz nebenbei. Fotos: Odette Karbach

FUSSBALL REGIONALLIGA (24.05.24)

WSV UND TRAINER ERSAN PARLATAN TRENNEN SICH EINVERNEHMLICH

Der Wuppertaler SV und Chef-Trainer Ersan Parlatan gehen ab sofort getrennte Wege. Ersan Parlatan kam in der vergangenen Winterpause zum WSV und erwies sich in der damaligen Situation als die richtige Entscheidung. Er brachte die Mannschaft wieder auf Kurs und kann eine positive Bilanz vorweisen: Bei allen Heimspielen blieb er ungeschlagen und erzielte einen Punktedurchschnitt von 2,07 Punkten pro Spiel in der Regionalliga West. Der Verein und Ersan Parlatan standen in ständigem Austausch und haben gemeinsam beschlossen, diese Veränderung vorzunehmen.
Der gesamte Verein dankt Ersan Parlatan für seine wertvolle Arbeit und seinen Einsatz beim Wuppertaler SV. "Wir wünschen ihm für seine weitere berufliche und persönliche Zukunft alles Gute und viel Erfolg", heißt es von der Hubertusallee. Foto: Odette Karbach

HANDBALL BUNDESLIGA (20.05.24)

PUNKT FÜR DEN BHC DURCH IRREGULÄRES BEYER-TOR

Dramatik in der Uni-Halle. Der Bergische HC hatte gegen den TBV Lemgo die große Chance auf einen Sieg, muss sich am Ende aber glücklich schätzen, beim 31:31 (15:16) einen Punkt gewonnen zu haben. Noah Beyer (Foto) nutzte den finalen Wurf aus extrem schlechtem Winkel zum Ausgleich in letzter Sekunde. Der Zähler kann im Kampf um Platz 16 noch viel wert sein. Allerdings war das Tor des überragenden BHC-Linksaußen vor 2380 Zuschauern irregulär. Wie die Fernsehkamera bewies, stand Beyer vor dem Tor mit einem Fuß außerhalb des Spielfeldes. Beyer konnte es egal sein. Sein zehnter Treffer zum 31:31 wurde von den Schiedsrichtern, die auf eine andere Kameraeinstellung angewiesen waren und keinen Einblick auf die „Übertrittstelle“ hatten, anerkannt. Verständlich, dass Lemgos Trainer Florian Kehrmann sauer war: Warum? „Weil uns durch eine Fehlentscheidung der zweite Punkt verloren geht. Ich habe schon genug Bilder geschickt bekommen, dass der Spieler bei der letzten Aktion im Aus steht. Am Ende hätten wir mit einem Tor gewonnen, ob das dann verdient ist oder nicht, ist egal. Wir haben in dieser Saison selbst auch schon genügend Spiele mit einem Tor verloren. Gerechtigkeit gibt es nicht immer im Sport.“ Aus den beiden letzten Spielen gegen die Favoriten Berlin und Flensburg benötigen die Solinger zwei Siege. Foto: Jochen Classen


weitere Beiträge FUSSBALL

weitere Beiträge HANDBALL